≺↠ CANDY FESTIVAL. ↞≻

Waffeleisen, Zucker & Schokolade. Ein kunterbuntes Fest.





Wenn jetzt jedes dieser Lichter für einen Augenblick steht, wieso sammeln wir sie nicht solang bis uns schwindlig wird?
Starren hinein, bis wir blind sind und unsere Lungen luftleer.
Unsere Herzen rasen, uns bis zum Hals schlagen, wenn wir die Höhe spüren, in die uns das Rad hinauf schiebt.
Den Himmel zu berühren, Ikarus die Hand zu reichen.
Treiben im Rausch der tanzenden Glühbirnen über den Platz.
Verschieben die Welt in die bunten Farben der Lichter.
Blicken durch die Hüllen, die sie verzerren wie Prismen.
Rebellen der dumpfen Leuchtstoffröhren.
In unserer glasigen Porzellan-Welt ist Zuckerwatte unsere Droge, Süßigkeiten sprudeln durch unsere Venen, Zucker verklebt uns unsere Lippen.
Wir kotzen Farbe, weil wir uns so lieben.

Sind high vom Rausch der dumpfen Musik, überfüllt wie Ikarus.
Irgendwo, die Töne einer sich drehenden Trompete.
Gegossen in Wachs zwischen den Chemikalien und dem Honig in unseren Gedanken.
Hände zusammengeklebt und genäht, wie der feuchte Staub auf unserem Rummel.
Fluoreszieren im Dunkel.
Machen uns schwindlig, in dem wir uns gegenseitig das Gas der Lampen in den Mund stopfen.
Zunge um Zunge, Lippe um Lippe spucken wir uns die Lichter in die Augen.
Lassen die Haut explodieren wie Porzellan.
Zerschlagen unsere Worte mit verfärbten Metall.
Schmieden unsere Gefühle im Waffeleisen.
Unser Rausch überzogen mit Glanz wie Schokoladenfrüchte.
Lass uns ersticken am Flimmern der Farben.
Unsere Körper bemalen mit der Euphorie unserer Geschichten.
Und wenn die Welt zu Ende geht, packen wir uns in Zuckerwatte.
Rosa & blaue Träume, die zusammen vibrieren.
Lösen uns auf im kunterbunten Zucker.
Glänzen wie Öl und Benzin in den kitschigen Zuckerwasserpfützen.
Und am Ende wirbeln wir den Staub auf, weißt du, mit dem letzten Wagen der vom Platz fährt.
Sein Metall so alt, wie das ächzende Riesenrad auf dem wir tanzten.
So dunkelblau wie der Abend Himmel, als wir durch die Wolken zogen.
Lila unsere Gedanken, voll mit Watte verraucht.
Unsere Stimmen rau und blind, angelaufen vom Kuss des Feuerwerks.
Unsere Lippen glänzen noch vom Zucker im letzten Honig, der den Himmel verklebt.

- Noirin - 



✻  ✻  


✻  ✻  


✻  ✻  


✻  ✻  


✻  ✻  


✻  ✻  


✻  ✻  


✻  ✻  


✻  ✻  


✻  ✻  


✻  ✻  



0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen